Bildungschancen für Junge

Eine hervorragende Grundausbildung ist die Basis für den langfristigen Erfolg in der heutigen Wissensgesellschaft. Als jemand, der selbst sowohl eine Berufslehre als auch ein Universitätsstudium abgeschlossen hat, liegt mir unser duales Bildungssystem besonders am Herzen. In Graubünden müssen sowohl Lehrlinge als auch Kantischüler/Studenten die bestmöglichsten Bedingungen erhalten. Neben dem Umstand, dass Lehrpersonen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt bekommen, um die Jugendlichen aller Altersklassen ideal zu fördern, ist zentral, dass die Durchlässigkeit zwischen den unterschiedlichen Bildungssystemen gegeben ist. Heute erlernt niemand mehr einen Beruf, den er/sie später 40 Jahre lang ausüben wird.

Ein wichtiger Beitrag dazu kann die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) leisten. Sie ist ein zentraler Standortfaktor für Chur und für die Wirtschaft im Kanton von grösster Bedeutung. Eine aktive Unterstütztung durch die Politik ist nötig. Im Vordergrund steht ein möglichst baldiger Bau eines Hochschulcampus. Es muss uns gelingen, zukünftig unsere Wirtschaft stärker zu diversifizieren und hochwertschöpfende Arbeitsplätze anzusiedeln. Gut ausgebildete Arbeitskräfte sind diesbezüglich DIE zentrale Grundlage.